Schwarzbücher der BL-Nord

Begonnen wurde die Schwarzbuch-Serie (die hoffentlich noch wächst) im Herbst 2005 mit einem vernichtenden Urteil über die Sportstätten im Essener Norden, wobei beispielhaft nur ein paar ausgewählte Exemplare unter die Lupe genommen wurden. Diese haben allerdings gereicht, ein Ausmaß an Elend zu demonstrieren, daß dem Betrachter die Lust am Sport vergeht.

Der zweite Teil, eine Bestandsaufnahme der Stadtteilbibliothekssituation im Essener Norden vom Frühjahr 2006 , knüpfte nahtlos an das bisherige Prinzip an:
Grundbedürfnisse der breiten Masse werden zum Sparobjekt degradiert, und sollen zur Finanzierung von Hochkultur und einiger 'Luftschloßprojekte' herhalten.

 Wir hoffen - und gehen davon aus - , daß es in Bälde ein neues Schwarzbuch der BL geben wird. Näheres wird (noch) nicht verraten, aber Stoff zum Mäkeln gibts sicher genug.

 
Und hier noch ein Auszug aus Wikipedia zur Erklärung:
Ein Schwarzbuch ist eine Sammlung von Negativbeispielen aus der Sicht des Autors oder Herausgebers, aber auch der potentiellen Zielgruppe, die in Buchform veröffentlicht werden ("Schmutzbuch").